Archiv

Bei fast jeder unserer Produktionen fällt es schwer, sie aus dem Gastspielprogramm heraus zu nehmen, die Kostüme in den Fundus zu hängen und die Kulissen anderen Theatern zur Verfügung zu stellen.

 

Wir erinnern uns gerne an die schönen Stücke zurück:

Reineke Fuchs

Reineke Fuchs hat es zu weit getrieben. Alle Tiere beklagen sich über die Streiche des Fuchses. Als herauskommt, dass er auch noch den königlich ausgerufenen Frieden gebrochen hat, wird er vor Gericht gerufen. Doch Reineke Fuchs weiß sich zu verteidigen und sobald es so aussieht, als könne ihm gar nichts mehr helfen, erzählt er von einer Verschwörung und einem verborgenen Schatz. Die Goldgier des Königs ist groß und die Verbrechen Reinekes schnell vergessen. Doch was geschieht wenn der König entdeckt, dass da gar kein Schatz ist und Reinekes Geschichten nur erlogen waren?

 

Hoffmännchen

Ein Trunkenbold säuft sich zu und erzählt dabei Frauengeschichten, die allesamt tragisch bis tödlich enden. Das ist eigentlich kein Stoff für eine Kinderoper. Gleichzeitig enthalten Jacques Offenbachs "Hoffmanns Erzählungen" so viele eingängige und kindgerechte Melodien wie kaum eine andere Oper. Das war für uns der Anreiz, eine eigene Version zu konstruieren, bei der unsere jungen Zuschauer die Möglichkeit haben, den im Spiegel gefangenen Hoffmann am Ende zu befreien und die Oper ausnahmsweise mal glücklich enden zu lassen.

 

Rumpelstilzchen

Ein Müller behauptet, seine Tochter Kundigunde könne Stroh zu Gold spinnen. Der König will das prüfen und schließt die Müllerstochter ein, damit sie das Wunder vollbringen kann. Wenn es ihr nicht gelingt, soll sie mit dem Leben dafür bezahlen.
In genau diesem Augenblick käme im Normalfall ein Held ins Spiel. Und so ist es auch. Nur erscheint in dieser Geschichte kein Märchenprinz auf einem stolzen Ross, sondern ein kleiner Hutzelzwerg. Dieser hat Mitleid mit der Müllerstochter und bietet seine Hilfe an. Dreimal hilft er ihr dabei, aus Stroh Gold zu machen und wird zum Lebensretter - wenngleich gegen Bezahlung. Mit jedem Mal jedoch steigt sein Preis und zuletzt fordert der kleine Wicht die Müllerstochter und zukünftige Königin auf, ihm ihr erstgeborenes Kind zu versprechen. Diesen Preis zu zahlen ist sie aber nicht bereit und so sucht sie nach einem Ausweg…

 

Die abenteuerliche Reise
von Prinzessin Rosalinde

Der quirligen Märchenbuchprinzessin Rosalinde passt es gar nicht, was der Schriftsteller Fridolin Weber da in seiner Geschichte mit ihr vorhat. Wieso soll sie einen Prinzen heiraten? Und was soll das überhaupt sein - die Liebe?
Fridolin Weber findet keine Antwort darauf und so macht sich die Prinzessin in ihrem königlichen Bobby Car aus dem Staub, um in der Wirklichkeit nach der Bedeutung der Liebe zu suchen. Dabei begegnet sie nicht nur einer Straßenmusikerin, Fußballfans und Nasen, die sich gut riechen können, sondern erfährt auch, dass die Liebe manchmal traurig machen kann und was Schmetterlinge im Bauch sind.

Unter Irren

Wer als verrückt eingestuft ist, darf Dinge tun und sagen, die man sich im Alltag nicht traut zu tun. Dies ist einer der Gründe, warum Menschen gerne einen Einblick in die verrückte Welt einer Irrenanstalt werfen und warum es unzählige Filme zu diesem Thema gibt. Es geht in unserem Stück nicht um eine realistische Darstellung der Verhältnisse. Vielmehr geht es um Wahrnehmungen und Wahrnehmungsstörungen der Patienten, des Personals und der Zuschauer. Jeder hat seine Geschichte, doch was ist echt, was gespielt und was für Illusionen entstehen nur im Kopf des Betrachters?  

Im Schatten der Anderen

Dies war unsere fünfte Produktionen im Bereich "Inklusion", in der wir uns intensiv mit den Möglichkeiten des Schattenspiels auseinander gesetzt haben.

 

In diesem Stück wird die Geschichte des Lebens erzählt: auf eine ganz eigene Weise - mal urkomisch, mal hochdramatisch. Eine schattig-bunte Theatercollage, bitterböse und poetisch, liebevoll und grotesk. Wie das Leben, dessen Schattenseiten wir uns auch nicht immer bewusst sind. ...

20 Emotionen (Hörspiel)

Wer als verrückt eingestuft ist, darf Dinge tun und sagen, die man sich im Alltag nicht traut zu tun. Dies ist einer der Gründe, warum Menschen gerne einen Einblick in die verrückte Welt einer Irrenanstalt werfen und warum es unzählige Filme zu diesem Thema gibt. Es geht in unserem Stück nicht um eine realistische Darstellung der Verhältnisse. Vielmehr geht es um Wahrnehmungen und Wahrnehmungsstörungen der Patienten, des Personals und der Zuschauer. Jeder hat seine Geschichte, doch was ist echt, was gespielt und was für Illusionen entstehen nur im Kopf des Betrachters?  

Disput der Sprachlosen (Hörspiel)

Im Fokus stehen vier Personen, die nicht sprechen können und ihre Perspektive auf die Welt. Diese vier Protagonisten treffen sich bei einem Spezialwochenende mit ihren Familien im Hotel Tannenhof. Dort ist das Hotelpersonal nach kurzer Zeit mit der Lage total überfordert und alles rollt langsam und unerbittlich auf die Katastrophe zu…

Germany´s next Superstar

"Germany´s next Superstar" war eine Parodie auf Deutschlands beliebteste Castingshows. Die Talente der Bewerber wurden gezeigt und in Improvisationen wurden einzelne Szenen im Detail erarbeitet, darunter unter anderem die Sequenz, in der die Jurymitglieder behinderte Darsteller darin coachten "die Mitleidsmasche" bis ins letzte auszureizen. Oder der Augenblick nach dem ersten Zuschauervotum, in welchem die Kandidaten den Spieß umdrehten, und begannen Zuschauer herauszuwählen, die rausflogen und dann Backstage interviewt wurden um per Live-Übertragung dazu Stellung zu nehmen, dass sie so unerwartet aus der Show rausgeschmissen wurden.

  • Grey Facebook Icon

KONTAKTIEREN SIE UNS

BOOKING

Probebühne

Postanschrift:

OPERNWERKSTATT AM RHEIN

Bachstraße 93
50354 Hürth

Tel: (+49) 2233-692486

Kerstin Witting

Opernwerkstatt am Rhein

0173 - 315 7109

witting@opernwerkstatt-am-rhein.de

Art of Life, 4. Stock

Sieversstr. 37-41

51105 Köln-Kalk

U-Bahn: Kalk Post

S-Bahn: Trimbornstraße

© 2018 Opernwerkstatt am Rhein