Carmen - Opernwerkstatt am Rhein

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Carmen

Musiktheater auf neuen Wegen

Das Besondere
Die Oper wurde neu arrangiert für Flamenco-Gitarre und Zigeunerorchester
(Geige, Cajon, Kontrabass, Klarinette, Flöte und Akkordeon). Die Musiker sind Teil des Bühnengeschehens und damit involviert in die Seilknüpfarbeiten, Messerstechereien und das Schmugglergeschäft. Selbst in der Nacht spielen sie schlafend ihre Instrumente, um das Eifersuchtsdrama um Carmen und José musikalisch zu begleiten. Die Musik von Georges Bizet findet hier zurück zu ihren Ursprüngen. Bizet hat sich traditioneller Flamencorhythmen bedient. In dieser Inszenierung spielt dies eine besondere Rolle. So werden einzelne Stellen musikalisch nicht durch die Instrumente, sondern wie im Flamenco üblich durch die Tänzer vorgegeben.


Inhalt
Die Zigeunerin Carmen ist heißblütig und in Sevillas Seilknüpferei kommt es zu einer Messerstecherei zwischen ihr und einer anderen Zugeunerin. Der zu Hilfe gerufene Sergeant Don José soll die Unruhestifterin abführen, doch er verliebt sich in sie und läßt sie laufen. Dafür landet er selbst im Gefängnis. Nach abgelaufener Haft sucht er sie auf, um bei ihr das Glück zu finden. Er gibt sein früheres Leben auf, um mit ihr zusammen zu sein. Doch die Liebe erkaltet schnell, weil ihr Temperament inzwischen für den Stierkämpfer Escamillo glüht.

 
 

Technische Voraussetzungen:

Bühnenmaße:
8 Meter Breite x 6 Meter Tiefe x 3,50 Meter Höhe

Ein Orchestergraben ist nicht notwendig.
Open Air Vorstellungen sind möglich.


Fotos von den Aufführungen:

 
 
 
 
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü